angeln kinder
Kinder

Angeln mit Kindern – So kann nichts schiefgehen

Angeln ist eine tolle BeschĂ€ftigung fĂŒr Kinder. Sie kommen raus an die frische Luft, bauen eine gesunde Bindung mit der Natur auf und können eine schöne Zeit mir ihren Eltern verbringen. Doch um den Angelausflug mit den Kids auch erfolgreich durchzufĂŒhren sollten einige Vorkehrungen getroffen werden. Die besten Tipps zum Angeln mit Kindern bekommt ihr hier!

1. Sucht euch ein entspanntes GewÀsser!

Gerade wenn die Kinder noch sehr jung sind oder das erste Mal angeln gehen solltet ihr euch fĂŒr ruhigeres und entspanntes GewĂ€sser entscheiden. Ein See oder ein ruhiger Fluss sind fĂŒr das Angeln mit Kindern ideal. Ein „wildes“ GewĂ€sser wie der Rhein oder der Neckar sind zum Angeln mit einer kleinen Stipp oder zum Grundangeln fĂŒr Kinder nicht ideal und eher „langweilig“.

An einem ruhigen GewÀsser könnt ihr mit einer kleinen Stippangel die ersten Schritte ins Anglerleben vorbereiten. 

2. Gestaltet die Zeit neben dem Angeln interessant

Als Angler geht es einem nicht nur um die Fische, sondern auch um die Zeit in der Natur. Diese Zeit möchte man natĂŒrlich auch seinen Kindern nĂ€her bringen. WĂ€hrend dem Angeln gibt es immer wieder Phasen, die insbesondere fĂŒr Kinder „langweilig“ sein können.

Sorgt dafĂŒr, dass die Kinder auch ihre Umgebung erforschen können. 

Folgende Sachen können die Zeit am Wasser aufwerten:

  • Fernglas
  • Lupe
  • Forscherglas
  • Kescher

3. Denkt an genĂŒgend Verpflegung

Immer wichtig ist genĂŒgend Verpflegung. Packt zuvor ein kleines Lunchpaket und genĂŒgend GetrĂ€nke ein. Wenn Kinder am Wasser Hunger bekommen verlieren sie schnell das Interesse und dem Spaß am Angeln.

Neben Brot und Wasser können natĂŒrlich auch Obst und Kekse eingepackt werden.

Angeln mit Kindern Verpflegung
Hungrige Kinder werden schnell motzig! Denkt also immer an genĂŒgend Verpflegung!

4. Seit geduldig und zwingt euer Kind nicht

Der Kontakt zu Fischen und den Ködern ist fĂŒr viele Kinder (inbesondere wenn sie schon Ă€lter sind) erstmal ungewohnt. Weshalb viele erstmal langsam hingefĂŒhrt werden mĂŒssen. 

Beködert den Haken am Anfang erstmal selbst und zwingt euer Kind nicht direkt den „schleimigen Wurm“ oder die „zappelnde Made“ auf den Haken zu spießen, wo einem vielleicht sogar noch „weißes Zeug“ entgegen spritzt 😉

Mit Geduld und gutem Zureden könnt ihr die Lust aufs Angeln viel eher entfachen, als mit Ungeduld und barschen Aktionen. 

Seid geduldig und genießt die Zeit mit euren Kindern

Eure Erfahrungen und Tipps

Jeder hat seine Kinder anders zum Angeln gefĂŒhrt. Was sind eure Erfahrungen bei dem Thema und was könnt ihr empfehlen? 

Kommentiert gerne 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.