hecht angeln tipps
Angel-Tipps

6 Tipps zum Hechtangeln – So hakt der riesen Hecht

Der Hecht ist (abgesehen vom Wels und Stör) unser größter Raubfisch und somit bei den Anglern auch sehr begehrt. Zudem bietet der Hecht unglaubliche Drills und ein 100cm+ Hecht ist für viele Angler der Fang des Lebens. Wie Du deine Chancen beim Hechtangeln verbessern kannst erfährst Du jetzt mit unseren Tipps!


1. Wähle das richtige Gewässer

Große Hechte sind schwer und ihre Jagd verbraucht sehr viel Energie. Daher meiden sie stärke Strömungen und halten sich lieber in ruhigeren Gewässern oder Gewässerabschnitten auf. Suche Dir daher einen passenden See oder Weiher oder suche im Fluss gezielt nach ruhigeren Bereichen. In größeren Flüssen stehen die Hechte bevorzugt hinter der Buhnen oder hinter Einmündungen von Nebenflüssen. Für die Jagd gehen sie allerdings auch regelmäßig an die Strömungskanten (wie z.B. an die Spitze der Buhne), um dort nach unaufmerksamen Fischen Ausschau zu halten.

seerose wasser hecht

Da der Hecht ein Lauerjäger ist braucht er Versteckmöglichkeiten. Aus diesen Grund stehen die Chancen auf einen ordentlich Hecht in der Nähe von Pflanzen meistens etwas besser. Achte auf Schilf, Kraut oder Seerosen und wirf deinen Köder in die Nähe der Pflanzen. 


2. Die richtige Art zu Angeln

Hechte sind Räuber durch und durch. Mit ihrem stromlinienförmigen Körper und dem wuchtigen Schwanz beschleunigen sie innerhalb einer Sekunde auf über 40km/h und sind somit die schnellsten Fische in unseren Gewässern. 

Die Anatomie des Hechtes zeigt außerdem in welchem Gewässerbereich er seine Beute sucht. Die Augen befinden sich auf der Oberseite des Kopfes, was bedeutet, dass er die Beute über sich sucht. Die klassischen Hechtköder sollten daher im Mittel- und Oberwasser eingesetzt werden.

Im Gegensatz zum Zander und Barsch steht der Hecht auf Köder die sich mit einer gleichmäßigen Geschwindigkeit bewegen. Achte daher darauf, dass du den Köder monoton durchs Wasser ziehst. Du kannst zwischendurch natürlich schnellere Phasen einlegen, allerdings solltest du zwischendurch auch langsame Abschnitte einlegen.


3. Nimm große Köder für große Hechte

Die Jagd des Hechtes benötigt viel Energie. Daher spart er sich gerne die Kraft und jagt nur ungerne kleine Fische. 

Mit Kunstködern ab einer Größe von ca. 15cm hat man wesentlich höhere Erfolgschancen, als mit kleineren Ködern. Hechte haben nur wenig Angst vor „größeren“ Fischen. Deshalb jagen auch 70-80cm Hechte Köder die an die 30cm groß sind.

Beim Hecht gibt es nur selten einen zu großen Köder!

Zu den klassichen Hechtködern gehören natürlich Blinker, Gummifische, Spinner und Wobbler. Daneben kannst Du auch mit Köderfischen kapitale Hechte landen.


4. Bleib nicht zu lange an einer Stelle

Hechte stehen oft an der selben Stelle und wechseln den Standort selten. Wenn nach 20-30min kein Hecht angebissen hat, solltest Du deinen Standort wechseln und dein Glück an der nächsten Stelle probieren.


5. Passe deinen Köder der Jahreszeit an

Der Hecht ändert seine Vorlieben je Wetter und Jahreszeit. 

Frühjahr

Im Frühjahr sind die Hechte auf Nahrungssuche und sind nach der langen Ruhe im Winter voller Energie. Daher gehen sie im Frühling gezielt auf große Köder. Nutze daher im Frühjahr große Köder, die viel Wasser verdrängen und somit eine vielversprechende Mahlzeit darstellen.

Sommer

Da die meisten unserer heimischen Fischarten im April und Mai ablaichen, haben wir im Sommer sehr viel Jungfische. Das weiß auch der Hecht und macht daher im Sommer auch jagt auf kleinere Fische. Hier kannst du auch mit Ködern mit einer Größe von 3-5cm gute Erfolge feiern.

Herbst & Winter

Im Herbst und Winter versuchen die Hechte ihre Kraft zu sparen und jagen daher bevorzugt größere Köder. Für kleine Fische würde sich der Energieaufwand nicht lohnen. Nutze daher im Herbst und Winter ähnliche Ködergrößen wie im Frühling. Am besten sind Köder ab einer Größe von 15cm.


6. Verwende unscheinbare Kunstköder zum Hechtangeln

Hechte jagen mit den Augen. Kunstköder die eine unnatürliche Farbe haben bieten dem Hecht keinen Anreiz. Sie stehen auf Köder die aussehen wie ihr bevorzugter Beutefisch. Greife daher im Angelgeschäft nicht zu den bunten auffälligen Kunstködern, sondern schaue gezielt nach unauffälligen und „natürlich“ wirkenden Ködern.


Weiterführende Informationen:

simfisch.de | Beißzeiten der Hechte

Mehr zum Thema Barschangeln!

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. […] Mit der Zeit zieht es den versierten Anleger raus aufs Wasser. Ob Raubfisch, Zander, Barsch, Hecht oder Wels, die kleineren und größeren Gewässer haben dem passionierten Angelfreund allerlei zu […]

  2. Ich möchte dieses Jahr meinen ersten Hecht angeln. Was ich nicht wusste war, dass Hechte nicht unbedingt kleine Fische jagen und daher ein größerer Köder mehr Erfolg verspricht. In einem Angel-Shop werde ich den passenden Köder suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.